Aktuelles

 

08.12.2017 Rund 100 Studierende, Lehrende und Mitarbeitende der Hochschule Magdeburg-Stendal haben an dem Open Space am 29.11.2017 teilgenommen. nexus war mit der Konzeption, Moderation und Dokumentation des Open Space beauftragt worden. Foto: Matthias Piekacz / Hochschule Magdeburg-Stendal
Akademie für Partizipative Methoden
Open Space „Gutes Studium und gute Lehre“ an der Hochschule Magdeburg-Stendal am 29.11.2017

Die Hochschule Magdeburg-Stendal hat im Rahmen ihres alljährlich stattfindenden Tages für Studium und Lehre einen Open Space „Gutes Studium und gute Lehre“ durchgeführt. Das nexus Institut war mit der Konzeption, Moderation und Dokumentation des Open Space beauftragt und am 29.11.2017 mit einem Team aus Dr. Birgit Böhm, Ansgar Düben, Charlotte Hegel und Helena Podsadny vor Ort.

...mehr

 

 

01.12.2017
Projekt "GLI:X Green Logistics Indicators für Gauteng, Südafrika"
Kick-off-Event und Workshop in Südafrika

Das GLI:X-Projekt (Green Logistics Indicators für Gauteng, Südafrika) geht in die nächste Phase. Fokus der zweiten Projektphase ist die Weiterentwicklung und Implementierung des in der ersten Projektphase entwickelten GLI:X-Indikatorensystems (Juli 2016 - Februar 2017) sowie die Entwicklung von Pilotprojekten zur Verbesserung der GLI:X-Indikatoren. Die kommende GLI:X-Projektphase wurde mit einem Kick-Off-Event am 29. November in Johannesburg mit Beteiligung des Transportministers der Provinz Gauteng, Ismail Vadi, Mitgliedern des Bürgermeisterausschusses der Gemeinden Ekurhuleni und Tshwane, des GLI:X-Projektteams und weiterer Akteure der Provinz, deren Gemeinden, der Forschung und der Industrie eingeleitet.

...mehr

 

 

17.11.2017 Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks nimmt den Jugendreport Unser Klima! Unsere Zukunft! von den Jugendbotschafter/innen entgegen. Foto: ©BMUB/Sascha Hilgers
Projekt "Jugenddialog Unser Klima! Unsere Zukunft!"
Jugendreport zur Weltklimakonferenz an die Politik übergeben

Rund um die Weltklimakonferenz (COP 23) wurde der Jugendreport „Unser Klima! Unsere Zukunft!“ der Politik und der Öffentlichkeit vorgestellt. Acht Jugendbotschafterinnen und -botschafter überreichten am 4. November im "Train to Bonn" den gemeinsam erarbeiteten Jugendreport mit den Ergebnissen und Empfehlungen aus dem Jugenddialog an die Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks. Neun weitere Jugendbotschafterinnen und -botschafter haben am 9. November die Ergebnisse und Forderungen in einer gemeinsamen Pressekonferenz des Bundesumweltministeriums und des UN-Klimasekretariats präsentiert und in einer Diskussionsveranstaltung im Deutschen Pavillon auf der Klimakonferenz mit Delegierten und Jugendlichen anderer Länder diskutiert. Der Jugendreport wurde zudem auf dem "Intergenerational Inquiry", einer regelmäßigen Veranstaltung des Young and Future Generations Day auf der Klimakonferenz zur Präsentation verschiedener weltweiter Jugendinitiativen, vorgestellt. nexus konzipiert und organisiert den Beteiligungsprozess und betreute die Jugendbotschafterinnen und Jugendbotschafter auch bei diesen Veranstaltungen.

...mehr

 

 

02.11.2017
Verbund Rück- und Zuwanderung
Treffen des Verbunds Rück- und Zuwanderung am 20.10.2017

Das Treffen des Verbunds Rück- und Zuwanderung 2017 fand dieses Mal bei der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) statt. Ein spannendes Thema des Verbundtreffens war nicht zuletzt die seit Juli 2017 geltende Förderung von Rückkehrerinitiativen in Brandenburg durch das Land Brandenburg. Die Initiative Comeback-Elbe-Elster berichtete in diesem Zusammenhang auch über das vor kurzem initiierte Netzwerk der Rückkehrerinitiativen in Brandenburg „Ankommen in Brandenburg“, welches sie im Internet unter ankommen-in-brandenburg.de in Förderung der Landesregierung präsentieren.

Der Verbund Rück- und Zuwanderung wurde im Jahr 2006 gegründet und widmet sich seither regelmäßig dem Bundesländer- und Regionen-übergreifenden Austausch von Informationen und Erfahrungen zwischen Rückkehragenturen bzw. -initiativen untereinander sowie mit Partnern aus der Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. In Arbeit ist derzeit eine aktualisierte Internetpräsenz des Verbunds, welche in Zukunft insbesondere als Informationsportal über Aktuelles zum Thema Rück- und Zuwanderung dienen sollt, wie auch über aktuelle Inhalte der Arbeit von Rückwanderungsinitiativen informiert sowie Kontakte zu wichtigen Initiativen, Vereinen, Agenturen bzw. allgemein Akteuren im Bereich Rückwanderungsförderung und -forschung bietet.

   

06.10.17 Jugenddialoge Klima 2017

 

06.10.2017 Eine Teilnehmerin am Jugenddialog Unser Klima! Unsere Zukunft! am 29.09.2017 gibt mit ihrem Smartphone ihre Antowrt in ein Online-Tool ein. Foto: BMUB
Projekt "Jugenddialog Unser Klima! Unsere Zukunft!"
Dialogveranstaltungen am 29.09.2017 in Bochum, Nürnberg und Eberswalde

Im Vorfeld der diesjährigen Weltklimakonferenz COP23 in Bonn, richtete das nexus Institut am Freitag, den 29. September 2017 im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMUB) einen Jugenddialog unter dem Motto "Unser Klima! Unsere Zukunft" aus. An den drei Standorten Bochum, Eberswalde und Nürnberg diskutierten rund 200 Jugendliche einen Tag lang über ihre Einstellungen zum Klimawandel, welche Ideen sie haben, den Folgen des Klimawandels zu begegnen, welche Maßnahmen sie für besonders wichtig halten und wie sie als Bürgerinnen und Bürger stärker in Klimapolitik einbezogen werden können.

...mehr

 

 

13.09.2017 Am 07. September 2017 fand in Berlin die Präsentation der Ergebnisse des Projekts „Digitale Gesellschaft: smart & sicher“ statt. Über 50 interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde zunächst das Projekt selbst und die Ergebnisse des Dialogs und der durchgeführten Studien vorgestellt.
Projekt "Digitale Gesellschaft: smart & sicher"
Vorstellung der Projekt- und Forschungsergebnisse

Am 7. September 2017 fand in Berlin die Präsentation der Ergebnisse des Projekts „Digitale Gesellschaft: smart & sicher“ statt. Über 50 interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurde zunächst das Projekt selbst und die Ergebnisse des Dialogs und der durchgeführten Studien vorgestellt. Nach einer Kaffepause konnten im Rahmen einer Podiumsdiskussion auch ausführliche Fragen gestellt, neue Anregungen gegeben und mitdiskutiert werden, wovon seitens der Teilnehmerinnen und Teilnehmer rege Gebrauch gemacht wurde. Zum Abschluss bestand bei einem Empfang mit Buffet die Möglichkeit, die Themen im persönlichen Gespräch weiter zu diskutieren und zu vertiefen.

Weitere Informationen und die Abschlusspublikation zum Download finden Sie auf der nexus-Projektseite.

 

 

07.09.2017
Projekt "Jugenddialog Unser Klima! Unsere Zukunft!" anlässlich der COP 23
Jetzt bewerben für den Jugenddialog zur 23. Weltklimakonferenz!

Unser Klima! Unsere Zukunft! Jugenddialog zur 23. Weltklimakonferenz, Im Auftrag von: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Vom 6. bis 17. November findet die 23. Weltklimakonferenz (COP23) in Bonn statt, zu der Vertreterinnen und Vertreter fast aller Staaten der Welt kommen, um die internationalen Verhandlungen zum Klimaschutz weiter zu bringen. Der Kampf gegen den Klimawandel ist eine globale Herausforderung – die ohne die Mitwirkung der Gesellschaft nicht gelingen kann. Besonders gefordert ist hierbei die junge Generation. Sie wird durch den Klimawandel und seine Folgen in besonderer Weise betroffen sein.
Das Bundesumweltministerium lädt deshalb anlässlich der 23. Weltklimakonferenz junge Menschen im Alter von 16 bis 25 Jahren zu Dialogveranstaltungen in Bochum, Nürnberg und Eberswalde ein, damit sie ihre Meinungen und Standpunkte zum Thema Klimaschutzes einbringen können. Die Veranstaltungen finden am Freitag, den 29. September 2017, statt. Weitere Informationen zum Ablauf gibt es hier: www.cop23.de/jugenddialog.

Lesen Sie hier auch die Pressemitteilung des Bundesumweltministeriums.

Hier finden Sie die Dialogveranstaltungen auf Facebook: Bochum, Nürnberg, Eberswalde.

 

31.08.2017 BMUB Tag der offenen Tür

 

31.08.2017
nexus intern
nexus beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Am 26. und 27. August 2017 fand zum 19. Mal der Tag der offenen Tür der Bundesregierung statt. Das nexus Institut war als Austeller am Stand des Referats für Bürgerbeteiligung im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) vertreten. nexus-Mitarbeiter/innen Charlotte Hegel und Christian Kusch stellten das Projekt World Wide Views zu Klima und Energie vor – ein globaler Bürgerdialog im Vorfeld der Weltklimakonferenz COP21 im Jahr 2015 – das im Auftrag des BMUB durchgeführt wurde. Neben vielen spannenden Gesprächen zum Thema Partizipation mit interessierten Gästen des Tags der offenen Tür war auch der Besuch von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung.

Weitere Informationen zu World Wide Views finden Sie auf der nexus-Projektseite

   

 

04.08.2017
Projekt VERS
Empfehlungen für einen innovativen Verkehrszugang zum Berliner ÖPNV veröffentlicht

Zum Abschluss des Forschungsprojekts VERS (VerkehrszugangsSysteme) wurden die zentralen Ergebnisse in Form von Handlungsempfehlungen veröffentlicht. Mittels unterschiedlicher Methoden untersuchten die beteiligten Projektpartner nexus, TU Berlin und Wissenschaft im Dialog die Einstellungen der Nutzerinnen und Nutzer des Berliner ÖPNV zu digitalen Verkehrszugangssystemen bzw. Ticketingsystemen, z.B. mithilfe einer App auf dem Smartphone. Eine zweite Forschungsfrage lautete, ob durch die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern die Akzeptanz für solche Technologien erhöht werden kann. Dazu hat nexus u.a. im September 2016 eine Planungszelle mit 23 Berliner Bürgerinnen und Bürgern durchgeführt und daraus ein Bürgergutachten erstellt. Dessen Ergebnisse spiegeln sich als ein Baustein im Methodenmix des Projekts auch in der nun veröffentlichten Zusammenfassung wieder.

...mehr

 

 

17.07.2017 Die zweite Konferenz „Kommunale Partnerschaften mit Asien“ der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt fand vom 19. bis 21. Juni 2017 in Bonn statt. Dr. Angela Jain vom nexus Institut wurde als Referentin eingeladen. Foto: (c) SKEW / Fotograf: Martin Magunia
nexus intern
nexus auf der Konferenz „Kommunale Partnerschaften mit Asien“

Die zweite Konferenz „Kommunale Partnerschaften mit Asien“ der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt fand vom 19. bis 21. Juni 2017 in Bonn statt. Dr. Angela Jain vom nexus Institut wurde als Referentin eingeladen. Sie hielt am ersten Konferenztag einen Vortrag über die Rolle der Beteiligung der Zivilgesellschaft und von Bürgerinnen und Bürgern für das langfristige Gelingen von internationalen Städtepartnerschaften. Anschließend diskutierte sie das Thema mit Vertreterinnen und Vertretern von Städtepartnerschaften aus Deutschland und Asien.

Hier gelangen Sie zur Pressemitteilung der Organisatoren der Konferenz

Foto: © SKEW / Fotograf: Martin Magunia

 

 

26.06.2017 Am 22. und 23. Juni diskutierten 350 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Kommunen wichtige Forschungsfragen für eine nachhaltige urbane Mobilität und forderten in einer Berliner Erklärung mehr Praxis für die Mobilitätswende.
Projekt "Forschungsagenda Nachhaltige Urbane Mobilität"
Agendakonferenz "Wege zur Mobilitätswende": Mehr Praxis in der Mobilitätsforschung

Am 22. und 23. Juni diskutierten 350 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Kommunen wichtige Forschungsfragen für eine nachhaltige urbane Mobilität und forderten in einer "Berliner Erklärung" mehr Praxis für die Mobilitätswende.

...mehr

 

 

29.05.2017 Den Einführungsvortrag im Zentrum Älter werden hielt Dr. Christine von Blanckenburg vom nexus Institut. Unter dem Titel „Einander sehen – Nachbarschaft im Demografischen Wandel“ stellte sie Prognosen eines stark wachsenden Unterstützungs- und Pflegebedarfs vor und erläuterte Konzepte geteilter Verantwortung, die auf diese demografische Herausforderung reagieren.
nexus intern
nexus auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag 2017

Den Einführungsvortrag im Zentrum Älter werden hielt Dr. Christine von Blanckenburg vom nexus Institut. Unter dem Titel „Einander sehen – Nachbarschaft im Demografischen Wandel“ stellte sie Prognosen eines stark wachsenden Unterstützungs- und Pflegebedarfs vor und erläuterte Konzepte geteilter Verantwortung, die auf diese demografische Herausforderung reagieren. Nachbarschaften sind in den Fokus der Forschung gerückt, weil sie den Rahmen bilden, in dem sowohl informelles als auch organisatorisch stärker gefasstes freiwilliges Engagement stattfindet sowie Leistungen freier Träger und gewerblicher Dienstleister erbracht werden. Die Stärkung der Kommune und das Zusammenspiel der verschiedenen Verantwortungsträger in einem neuen Verständnis von Subsidiarität und Daseinsvorsorge wird aus unterschiedlichen Perspektiven in drei zentralen Veröffentlichungen ausgeleuchtet: Im 7. Altenbericht der Bundesregierung "Sorge und Mitverantwortung in der Kommune", dem zweiten Engagementbericht der Bundesregierung "Demografischer Wandel und bürgerschaftliches Engagement: Der Beitrag des Engagements zur lokalen Entwicklung“ sowie dem Freiwilligensurvey 2014.

   

 

24.05.2017 Im April und Mai 2017 haben mehrere neue Projekte aus den Themenbereichen Mobilität und Nachhaltigkeit die Arbeit aufgenommen. Partizipation ist als Schlüsselkompetenz von nexus ein wichtiges Element in diesen Projekten.
nexus intern
Neue Projekte bei nexus gestartet

Im April und Mai 2017 haben mehrere neue Projekte aus den Themenbereichen Mobilität und Nachhaltigkeit die Arbeit aufgenommen. Partizipation ist als Schlüsselkompetenz von nexus ein wichtiges Element in diesen Vorhaben:

  • Distribut(e): Grüne Kiez-Lieferketten für die Stadt von morgen
  • Klimafit: Gemeinsames Resilienzmanagement von Stadt und lokaler Wirtschaft
  • KOMOBIL2035: Koordinierung von Haupt- und Ehrenamt in ländlichen Räumen am Beispiel der Koproduktion von Mobilitätsdienstleistungen
  • Realisierungskonzept für ein „Dörpsmobil Schleswig-Holstein“

…erfahren Sie hier mehr

 

 

17.05.2017 In festlicher Atmosphäre wurde am 16. Mai 2017 das von fast 100 Bürgerinnen und Bürgern aus der Region München erarbeitete Bürgergutachten dem Regionalen Planungsverband München (RPV) übergeben. Die Übergabe des Gutachtens und die Präsentation der wichtigsten Ergebnisse erfolgten durch die Bürgergutachterinnen und Bürgergutachter selbst. Die Veranstaltung moderierten die Projektleiterin Dr. Christine von Blanckenburg und Dr. Birgit Böhm, die ebenfalls als Prozessbegleiterin an den Planungszellen mitgewirkt hat. Foto: RPV München
Projekt "Bürgergutachten mit Planungszellen zur Entwicklung der Region München"
Bürgergutachten zur Entwicklung der Region München übergeben

In festlicher Atmosphäre wurde am 16. Mai 2017 das von fast 100 Bürgerinnen und Bürgern aus der Region München erarbeitete Bürgergutachten dem Regionalen Planungsverband München (RPV) übergeben. Die Übergabe des Gutachtens und die Präsentation der wichtigsten Ergebnisse erfolgten durch die Bürgergutachterinnen und Bürgergutachter selbst. Die Veranstaltung moderierten die Projektleiterin Dr. Christine von Blanckenburg und Dr. Birgit Böhm, die ebenfalls als Prozessbegleiterin an den Planungszellen mitgewirkt hat.

...mehr

 

 

21.03.2017 FlashPoll wurde als einer der besten Beiträge zum INNOVATIONSPREIS-IT 2017 ausgezeichnet.
Projekt FlashPoll
FlashPoll eine der besten Apps beim INNOVATIONSPREIS-IT 2017

Die von nexus mitentwickelte App „FlashPoll“ wurde von der Initiative Mittelstand als einer der besten Beiträge beim diesjährigen INNOVATIONSPREIS-IT ausgezeichnet. Mit dem Preis werden seit 2004 im Rahmen der IT-Messe CeBIT jährlich besonders innovative Produkte und IT-Lösungen für den Mittelstand prämiert. Bereits im Jahr 2015 hat nexus-Mitarbeiterin Dr. Angela Jain zusammen mit Dr. Antoine Vergne, Mitarbeiter des Projektpartners Missions Publiques, FlashPoll auf der CeBIT vorgestellt.

...mehr

 

 

10.03.2017 Wie gelingt es Jugendliche aktiv in die politische Entscheidungsfindung einzubinden und ihr Vertrauen in politische Institutionen zu stärken? Weniger als ein Jahr nach seinem Start veröffentlicht das europaweite Innovationsprojekt “EUth – Tools and Tips for Mobile and Digital Youth Participation in and across Europe” die erste Version seiner neuen Toolbox OPIN für die ePartizipation Jugendlicher.
Projekt EUth
Europaweites Innovationsprojekt veröffentlicht Toolbox für die ePartizipation Jugendlicher

Wie gelingt es Jugendliche aktiv in die politische Entscheidungsfindung einzubinden und ihr Vertrauen in politische Institutionen zu stärken? Weniger als ein Jahr nach seinem Start veröffentlicht das europaweite Innovationsprojekt EUth die erste Version seiner Toolbox OPIN für die ePartizipation Jugendlicher. Sie kombiniert eine mehrsprachige Online-Plattform mit einer App und stellt eine breite Informationsvielfalt für Initiatoren von Beteiligungsprojekten zur Verfügung. OPIN erleichtert es Jugendliche dort anzusprechen, wo sie unterwegs sind: mobil und online. ePartizipation ist also unabhängig von Ort, Zeit und Ressourcen, während unmittelbare Rückkopplungen zwischen Jugend und Initiatoren möglich sind. Dies ergänzt Offline-Beteiligung in Entscheidungsfindungsprozessen.

...mehr

   

 

17.02.2017 Das Smartphone wird sich auf die urbane Mobilität auswirken. Ob nun Carsharing, Bikesharing oder eine Vernetzung des Individualverkehrs - viele Dinge sind hier vorstellbar.  Doch wie sollte nachhaltige, urbane Mobilität in Zukunft überhaupt gestaltet werden? Darum geht es in dem Projekt Forschungsagenda 'Nachhaltige urbane Mobilität', das nexus zusammen mit dem InnoZ im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bearbeitet. Foto (c) Maksym Yemelyanov/fotolia.com/71359330
Projekt Forschungsagenda "Nachhaltige Urbane Mobilität"
nexus startet zusammen mit InnoZ neues Projekt

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) und nexus beauftragt, im Jahr 2017 einen Prozess für die Erstellung einer Forschungsagenda "Nachhaltige Urbane Mobilität" zu begleiten. In diesem Prozess identifizieren Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und kommunaler Einrichtungen im Dialog mit dem BMBF Forschungs- und Handlungsbedarfe für eine nachhaltige urbane Mobilität.

Lesen Sie mehr auf der nexus-Projektseite

Bild rechts (c) Maksym Yemelyanov/fotolia.com

 

 

 

13.02.2017 Die Übergabe des Berichts an den Verkehrsminister der Region Gauteng, Südafrika, Ismail Vadi, erfolgte aus den Händen von Staatssekretär Gunther Adler (li.), Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Im Hintergrund links Christoph Stroschein von der GESI, rechts Christoph Henseler aus dem nexus Institut.
Projekt GLI-X: Green Logistics Indicators for Gauteng, South Africa
Stärkung der Kooperation zwischen Deutschland und Südafrika im Bereich nachhaltige Logistik

In einer Absichtserklärung haben Staatssekretär Gunter Adler vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und der Minister für Straßen und Transport der Provinz Gauteng in Südafrika, Ismail Vadi, bekräftigt, die Kooperation und Partnerschaft Deutschlands mit der Provinz Gauteng im Bereich Frachtlogistik weiter voran zu treiben. Das öffentliche Treffen baute auf den Arbeiten des Projekts "GLI:X Green Logistics Indicators for Gauteng" auf, das vom nexus Institut und der Gesellschaft für Systeminnovation (GESI) im letzten halben Jahr durchgeführt wurde. Die Broschüre des GLI:X Projekts "GLI:X Green Logistics Indicators for Gauteng, South Africa" wurde offiziell an Minister Vadi übergeben.

...mehr

 

 

09.02.2017 Sie sind eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg des Bürgerbusses Arzberg: Die Fahrer. In Arzberg haben sie sich für den Fotografen aufgestellt. Koordiniert werden sie von Ronald Weidner (li.). Die Unterstützung der Gemeinde gewährleistet Bürgermeister Holger Reinboth (re.). Foto: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbus Arzberg/nexus
Projekt "Bürgerbus Arzberg"
Bürgerbus in der Gemeinde Arzberg weiter einem guten Weg

Der Bürgerbus der Gemeinde Arzberg im Landkreis Nordsachsen ist weiter auf einem guten Weg. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 7. Februar 2017 das Projekt einstimmig unterstützt. Bürgermeister Holger Reinboth und Bürgerbusberater Dr. Holger Jansen aus dem Berliner nexus Institut hatten zuvor gemeinsam den aktuellen Arbeitsstand präsentiert. Das Fahrzeug ist schon vor Ort verfügbar und startklar. Das Betriebskonzept ist ausgearbeitet. Bis zum ersten Tag am 22. Februar 2017 müssen jetzt noch die vielen kleinen Schritte gegangen werden – die im Ergebnis viel Arbeit für die Aktiven unter Leitung von Ronald Weidner bedeuten.

...mehr

 

 

03.02.2017 Sicherheit, Technologie, Vertrauen und Verantwortung – diese Aspekte standen im Mittelpunkt einer 'Denkwerkstatt sichere Informationsgesellschaft' im rheinischen Lohmar. Die Veranstaltung war Teil des Projekts 'Digitale Gesellschaft: smart und sicher' des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Über 30 Vertreterinnen und Vertreter aus Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung diskutierten zwei Tage über verschiedene Ansätze zu einer sicheren und smarten digitalen Gesellschaft. Bild: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
Projekt "Digitale Gesellschaft: smart und sicher"
Rege Diskussion bei Denkwerkstatt sichere Informationsgesellschaft

Sicherheit, Technologie, Vertrauen und Verantwortung – diese Aspekte standen im Mittelpunkt einer "Denkwerkstatt sichere Informationsgesellschaft" im rheinischen Lohmar. Die Veranstaltung war Teil des Projekts "Digitale Gesellschaft: smart und sicher" des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Über 30 Vertreterinnen und Vertreter aus Zivilgesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung diskutierten zwei Tage über verschiedene Ansätze zu einer sicheren und smarten digitalen Gesellschaft. Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung vom nexus Institut, mit Unterstützung des Projektpartners Digitale Gesellschaft e. V. Frank Balzer, Ansgar Düben, Christoph Henseler und Tobias Schreckenberg waren als nexus-Moderationsteam mit vor Ort.

...mehr

   

 

27.01.2017 Wie können Jugendliche stärker als bisher an Beteiligung herangeführt werden? Online ist selbsverständlich. Aber es muss auch einfach und ansprechend zugleich sein. Das ist Ziel des EUth-Projekts unter Leitung und Koordination von nexus-Mitarbeiterin Kerstin Franzl. Symbolfoto (c) Alexander Raths/fotolia.com
Projekt EUth
nexus-Mitarbeiterin Kerstin Franzl in DLR-Broschüre zu EUth-Projekt

Mit einer neuen Broschüre stellt der Projektträger "Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V." (DLR) 18 verschiedene Projekte aus dem europäischen Forschungsprogramm Horizont 2020 vor. Mit dabei das Projekt EUth, das von nexus-Mitarbeiterin Kerstin Franzl koordiniert wird. "Am besten schreibt eine einzige Person den Antrag, alle anderen arbeiten nur zu", gibt Kerstin Franzl im Interview als Rat für alle, die einen eigenen Antrag erstellen wollen. Im Frühjahr 2015 war der nexus-Antrag EUth erfolgreich. Noch bis zum März 2018 geht die Arbeit mit insgesamt 11 Partnern aus 8 Ländern weiter.

...mehr

 

18.01.2017 Die Planungszellen in Thüringen fanden in Suhl (Südwestthüringen), Tambach-Dietharz (Mittelthüringen), Gera (Ostthüringen) und Mühlhausen statt. Die Arbeit in Kleingruppen ist fester Bestandteil der Methode. Das nexus-Team wurde geleitet von Dr. Christine von Blanckenburg. Foto: nexus/Archivbild
Bürgergutachten mit Planungszellen in Thüringen
Video zur Planungszelle in Suhl jetzt verfügbar

nexus hat die in Thüringen geplante Verwaltungs-, Funktional- und Gebietsreform mit insgesamt vier mehrtägigen Planungszellen begleitet. Von der ersten Veranstaltung in Suhl am 27. Oktober 2016 liegt jetzt ein fünfminütiges Video vor. Es greift die wichtigsten Einschätzungen der Gäste auf. Wichtiges Thema bei der Reform ist die Entfernung, die ein Bürger zwischen Wohnort und Verwaltung zurücklegen muss. Eine Vertrauensperson im Dorf könnte vor allem älteren Menschen bei Behördengängen helfen, so die Idee eines Teilnehmers. Die Ergebnisse aller vier Veranstaltungen werden derzeit in einem Bürgergutachten zusammengefasst. Anfang Februar 2017 wird das gedruckte Werk im Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales (TMIK) übergeben.

...mehr

 

 

13.01.2017 ESA-Generaldirektor Prof. Dr. Jan Wörner nahm sich viel Zeit und führte Gespräche mit den Teilnehmern. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus
Projekt "Bürgerforum über Raumfahrt für Europa"
Ergebnisse der ESA-Bürgerdebatte jetzt verfügbar

"Sie haben einen wichtigen Schritt unternommen, um einen breiteren Dialog zwischen den Akteuren der Weltraumaktivitäten in Europa zu erreichen", betont Prof. Dr. Jan Wörner. Der Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) sprach allen Gästen der Bürgerdebatte nochmals seinen Dank aus. Die Bürgerdebatte hatte am 10. September 2016 rund 1.600 Teilnehmer in 22 Mitgliedsstaaten der ESA mobilisiert. Die deutsche Veranstaltung organisierte das nexus Institut. Über 100 Personen kamen ins südhessische Darmstadt. Vor Ort waren die nexus-Mitarbeiter Christian Kusch und Dr. Holger Jansen. Jetzt liegen alle Ergebnisse und die Abschlussbroschüre vor.

...mehr

   

ATLAS.ti GmbH ist strategischer Partner des nexus Instituts. nexus nutzt ATLAS.ti für die Auswertung qualitativer Daten.