Erarbeitung eines Stadtentwicklungskonzepts „Migration und Teilhabe“ (Arbeitstitel) unter Beteiligung von Menschen mit Migrationshintergrund

In der Stadt Osnabrück haben derzeit etwa 30% der Einwohner*innen einen Migrationshintergrund. Das prägt die Stadt und erfordert seitens der Stadtentwicklung, die Gruppe der Zugewanderten in die Gestaltung von Zukunftskonzepten einzubinden. Im Rahmen des Pilotprojekts der Nationalen Stadtentwicklungspolitik „Gestalte Deine Stadt“ wird dies seit dem vergangenen Jahr aktiv angegangen. Bei der Erarbeitung des Stadtentwicklungskonzepts „Migration und Teilhabe“ sollen möglichst viele Gruppen in die Diskussion strategischer Ziele für ein lebenswertes Osnabrück eingebunden werden. Dabei sollen die Stadtentwicklungsziele validiert und unter der Prämisse von Teilhabe und Chancengerechtigkeit zu konkreten Ansätzen weiterentwickelt werden.

Das nexus Institut unterstützt die Stadt Osnabrück bei der Erstellung des Stadtentwicklungskonzepts mit der Durchführung von fünf aufsuchenden Beteiligungsformaten (vier Fokusgruppen, eine Werkstatt), in denen relevante Fragen zum Beispiel zu den Themenfeldern Wohnen, Bildung und gesellschaftliches Zusammenleben besprochen werden sollen. Anschließend wird nexus auf Basis der Ergebnisse aus den Veranstaltungen eine Vorlage für das Osnabrücker Stadtentwicklungskonzept formulieren.

Auftraggeber: Stadt Osnabrück
Laufzeit: 06/2018 – 12/2018
Mitarbeiter/innen: Dr. Angela Jain, Nicolas Bach, Ina Metzner

Grafik: Stadt Osnabrück, Fachdienst Geodaten, Jürgen Uffmann