Developing Energy-Efficient Urban Fabric in the Tehran-Karaj Region - Dimension Bewusstseinsbildung: Kommunikations- und Partizipationsstrategien und Analyse von Lebensstilen und Konsummustern.

Young Cities - Developing Energy-Efficient Urban Fabric in the Tehran-Karaj Region

Dimension Bewusstseinsbildung: Kommunikations- und Partizipationsstrategien und Analyse von Lebensstilen und Konsummustern

Das Projekt war eine Deutsch-Iranische Forschungs- und Verbundkooperation, die von der Technischen Universität Berlin geleitet wurde. Ziel war es, Bau- und Planungsmethoden sowie Technologien für nachhaltige und Energieeffiziente neue Wohnsiedlungen zu erarbeiten. Ergebnisse des Projekts waren Technologien, Methoden und gebaute Pilotprojekte für energieeffizientes Bauen in folgenden Bereichen:

  • Stadtentwicklung und -gestaltung
  • Städtische Infrastruktursysteme
  • Gebäude

Die Ergebnisse wurden in mehreren Pilotprojekten in der New Town Hashtgerd umgesetzt. Das zentrale Pilotprojekt umfasste ein 35 ha-Gebiet in Hashtgerd. Dieses sollte zu einem einzigartigen Demonstrationsgebiet für real umgesetzte Innovationen im Iran werden.

Hauptaufgabe des nexus Instituts war es seinerzeit, in der Bevölkerung ein Bewusstsein für den Klimaschutz sowie für die Bedeutung energieeffizienter und emissionsarmer Lebensstile zu schaffen bzw. zu steigern. Zu den ersten Schritten gehörte es, aktuell vorherrschende Konsummuster im Iran zu erforschen und Kommunikations-, Kooperations- und Beteiligungsformen im Iran genauer zu analysieren. In einer zweiten Projektphase sollten Maßnahmen zur Bildung des Bewusstseins umgesetzt und mit konkreten Kooperations- und Partizipationsprozessen unterlegt werden.

Für eine nachhaltige und energieeffiziente Stadtentwicklung mit iranischen Akteuren lag der besondere Fokus bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die entwickelten Strategien sollten später auf andere iranische "New Towns" übertragen werden.

Das Projekt wird von deutscher Seite im Rahmen der Forschung für die nachhaltige Entwicklung der Megastädte von morgen gefördert.

Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Projektleitung: Prof. Dr. Hans-Liudger Dienel
Verantowrtliche Mitarbeiterin: Dipl.-Geogr. Sabine Schröder
Studentische Mitarbeiterin: Nadia Poor-Rahim
Verbundprojektleitung: Prof. Dr. Rudolf Schäfer, TU Berlin
Dauer: 07/2008 - 06/2013
Fördermittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Webseite: www.youngcities.org (nach Projektende nicht mehr verfügbar)