Das Projekt Nachhaltige Urbane Logistik zielt darauf ab, den in den letzten Jahren stark gestiegenen negativen Einflüsse durch Güter- und Warentransport auf die Städte Südostasiens mit Nachhaltigkeitsstrategien und umweltfreundlichen sowie sozial angepassten Lösungen zu begegnen. Im Fokus stehen drei Städte auf den Philippinen: Santa Rosa, Cebu City und General Santos. Foto: Bumann, fotolia.com/id/93753230

U_LOG: Sustainable Urban Logistics

In den nächsten Jahrzehnten wird sich das Aufkommen im Güterverkehr verdreifachen, womit ein extremer Anstieg der CO2-Emissionen aus diesem Bereich verbunden ist. Ein noch stärkerer Anstieg wird in Asien erwartet, wo eine Vervierfachung der bisherigen CO2-Emissionen erwartet wird.

An diesem Punkt setzt das Projekt "Nachhaltige Urbane Logistik" an und zielt darauf ab, den in den letzten Jahren stark gestiegenen negativen Einflüsse durch Güter- und Warentransport auf die Städte Südostasiens mit Nachhaltigkeitsstrategien und umweltfreundlichen sowie sozial angepassten Lösungen zu begegnen. Im Fokus stehen drei Städte auf den Philippinen: Santa Rosa, Cebu City und General Santos.

Das anwendungsorientierte Projekt wird durchgeführt von einem Konsortium aus Forschungspartnern, zivilgesellschaftlichen Organisationen sowie assoziierten Unternehmen. Dabei wird angestrebt gemeinsam mit relevanten städtischen Stakeholdern Nachhaltigkeitsziele für die urbane Logistik zu definieren. In und mit den Kommunen sollen durch Bewusstseinsbildung und Beratung der Politik, Roadmaps für die Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien in der urbanen Logistik entwickelt werden. Im Anschluss sollen die erarbeiteten Lösungen auf die teilnehmenden Partnerstädte übertragen bzw. angepasst werden.

Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung
Laufzeit: 11/2017 – 04/2018
Mitarbeiter/innen: Dr. Angela Jain (Leitung), Uta Zetek
Projektpartner: ICLEI

Foto: Bumann, fotolia.com/id/93753230