Raum und Gesellschaft

Schwerpunkt unserer forschungs- und umsetzungsorientierten Projekte zur räumlichen Entwicklung ist die Wechselwirkung zwischen gesellschaftlichen Prozessen (z. B. demografischer Wandel, Migration), Planung (z. B. Stadtentwicklung, Klimaanpassung) und Infrastruktur (z. B. Mobilität oder Energie). nexus berät hier nicht nur nationale und internationale politische und zivilgesellschaftliche Akteure sowie Unternehmen bei der Entwicklung bedarfsangepasster Strategien und Konzepte, sondern setzt diese auch partizipativ in Modellprojekten auf der lokalen oder regionalen Ebene um.

Laufende Projekte

Unter Federführung der Planergemeinschaft für Stadt und Raum eG führt das nexus Institut in den Jahren 2018 und 2019 zu sechs Straßenbahnstrecken in unterschiedlichen Planungsstadien Beteiligungsveranstaltungen mit Akteur*innen und Bürger*innen durch.

Beteiligung Straßenbahn-Neubau Berlin

Migration und
Teilhabe Osnabrück

Luftaufnahme des südlichen Ostallgäus. Foto: Flodur63, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Klimaanpassungs-
konzept Ostallgäu

transformAfrica

 

Transport und Logistik in der Stadt der Zukunft grün und nachhaltig gestalten – hierin besitzen deutsche Unternehmen ausgezeichnete Expertise. Metropolregionen stehen weltweit vor der Überlegung, wie ihre Infrastruktur der Zukunft aussehen soll und kann. Mit den GLI-X: Green Logistic Indicators for Exports entwickelt nexus zusammen mit der GESI – Deutsche Gesellschaft für Systeminnovation mbH - ein Smart Logistics Indikatorsystem, das grüne und nachhaltige Umwelt-Infrastruktur zu exportieren und auf die Bedarfe der Exportmärkte anzupassen.

GLI-X

Die Entwicklung und Erprobung nachhaltiger Geschäfts- und Bereitstellungsmodelle für lokale Logistikdienstleistungen ist Ziel von Distribut(e) und adressiert dies durch den Aufbau einer kiezbezogenen shared eLogistik am Klausenerplatz und auf der Mierendorff-Insel in Berlin. Grafik: TU Berlin

Distribute

Kürzlich abgeschlossene Projekte

Im Projekt Klimafit werden partizipativ ein Leitfaden entwickelt, der durch den Prozess führt, und ein ergänzendes Internettool für Online-Module. Dieser Leitfaden soll eine detaillierte Beschreibung beinhalten, wie Kommunen zusammen mit dem lokalen Mittelstand ein Resilienzkonzept mit detaillierten Maßnahmen erstellen können. In der Landeshauptstadt Kiel wird dieser Prozess beispielhaft zum ersten Mal durchgeführt werden. Bild: fotolia/9comeback

Klimafit

Da Berlin einem stetigen dynamischen Wandel unterliegt, wird der ursprünglich im Jahr 2011 beschlossene Stadtentwicklungsplan (StEP) Verkehr im Rahmen einer zweiten Fortschreibung nachjustiert. nexus übernimmt bei der Fortschreibung einen Teil der Öffentlichkeitsbeteiligung in Form von Fokusgruppen.  Foto: shaman11, fotolia.com/id/126428575

Fokusgruppen
StEP Verkehr

Fokusgruppe
Landfamilie

Jugenddialog "Unser Klima! Unsere Zukunft!"

Abgeschlossene Projekte

Das Projekt Nachhaltige Urbane Logistik zielt darauf ab, den in den letzten Jahren stark gestiegenen negativen Einflüsse durch Güter- und Warentransport auf die Städte Südostasiens mit Nachhaltigkeitsstrategien und umweltfreundlichen sowie sozial angepassten Lösungen zu begegnen. Im Fokus stehen drei Städte auf den Philippinen: Santa Rosa, Cebu City und General Santos. Foto: Bumann, fotolia.com/id/93753230

U_LOG

Informations- und Kommunikationstechnologien spielen eine immer größere Rolle. Auch die Urbanisierung nimmt weiter zu. Wie wirken sich beide Trends aus, wenn es darum geht, eine moderne Stadt zu managen? Hier setzt das Piazza-Projekt an. Es zielt darauf ab, die Herausforderungen der Zukunft mit einer digitalen Plattform für Smart City-Governance-Marketing zu unterstützen. Die Plattform ermöglicht den interaktiven Austausch zwischen allen wichtigen Gruppen wie Bürgern, Behörden und Dienstleistern. Sie kann von Städten verwendet werden, um Infrastrukturen und Dienstleistungen zu erfassen und ein Feedback von den Nutzern einzuholen. Das Projekt will für städtische Behörden und Dienstleister individuelle Lösungen entwickeln, um den passenden Weg in die Smartcity zu implementieren. Grafik: Alfstore

Piazza

Klixbüller Dörpsmobil (Renault Zoe) mit dem Motto „Teilen, das Neue Haben“. Foto: nexus

Dörpsmobil

In dem Forschungsprojekt LowExTra soll ein neuartiges Netz entwickelt werden. Ziel ist ein Netz, das im Gegensatz zu heutigen Vor- und Rücklaufnetzen flexibel auf Entnahme und Einspeisung von unterschiedlichen Temperaturniveaus reagiert. nexus übernimmt die partizipative Produktentwicklung. Dazu werden Fokusgruppen organisiert, mehrtägige Werkstätten zur Forschung und Entwicklung angeboten sowie gewerbliche und private Mieter befragt. Zudem betreut nexus die Öffentlichkeitsarbeit in dem Projekt. Grafik: Dipl.-Ing. Stefan Brandt.

LowExTra

 

Wie im verabschiedeten Gesetz zum Erhalt des Tempelhofer Feldes vorgesehen, soll der Entwicklungs- und Pflegeplan für das Tempelhofer Feld unter Beteiligung der Bevölkerung erarbeitet werden. Bildquelle: Tempelhof Projekt GmbH.

Entwicklungsplan
Tempelhofer Feld

Der Landkreis Nordsachsen ist ein ländlich geprägter Kreis, in dem derzeit knapp 200.000 Menschen in 30 Gemeinden leben. In der Gemeinde Arzberg gibt es Überlegungen, mit einem Bürgerbus das bestehende Angebot im öffentlichen Personenverkehr zu ergänzen. Die Projektleitung für das Beratungsprojekt Bürgerbus Arzberg übernimmt Dr. Holger Jansen. Bild: Dr. Holger Jansen/Projekt Bürgerbus Arzberg/nexus

Bürgerbus
Arzberg

Gegenstand des Auftrags ist die Entwicklung eines Konzepts zum Nutzungsmonitoring (Besuchermonitoring) mit standardisierten Kriterien für die Grün Berlin GmbH. Im Fokus stehen dabei zunächst Konzeptentwürfe für die Parkanlagen „Britzer Garten“ und „Park am Gleisdreieck“. Foto: Leonard Fauck

Konzept Nutzungs-
monitoring Berliner
Parkanlagen

Technologien aus der Raumfahrt haben in den vergangenen Jahrzehnten das Leben der Menschen entscheidend geprägt. Die Verfügbarkeit von Systemen zur Satellitennavigation, Fortschritte in der Telekommunikation und genauere Wettervorhersagen sind nur einige Beispiele dafür, wie die Raumfahrt den Alltag verändert hat. Jetzt will die ESA mit 100 Bürgerinnen und Bürgern den weiteren Weg beraten. nexus organisiert für die ESA in Darmstadt die Bürgerdebatte am 10. September 2016.

Bürgerforum Raumfahrt
für Europa

 

nexus, die Herbert Quandt-Stiftung und die Landesstiftung 'Miteinander in Hessen' haben im Projekt Bürgerbus Homberg (Efze) erfolgreich zusammengearbeitet. Mit dem ersten Fahrtag am 20. Oktober 2016 ist das Projekt erfolgreich abgeschlossen. Als Berater war Dr. Holger Jansen aus dem nexus Institut für alle rechtlichen, geografischen, finanziellen und sozialen Fragen zum Bürgerbus verantwortlich. Ein Bürgerbus erfordert bei der Planung umfassende Fachkenntnisse. Foto des Bürgerbusses in Homberg (Efze): Dr. Holger Jansen/nexus

Bürgerbus
Homberg (Efze)

Ziel ist es, ein Werkzeug zu entwickeln, das für zeitnahe und durchgängige Kommunikation zwischen Bürgern und Entscheidern sorgt. Dazu soll eine App für Smartphones entwickelt werden, mit deren Hilfe Kurzbefragungen (in Englisch Flash-Polls) durchgeführt werden können. Mit Hilfe einer Feedback-Funktion können städtische Entscheidungsprozesse unterstützt werden.

Flash-Poll-Tool

Für das Berliner Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg konzipierte und moderierte nexus eine Ideenwerkstatt. Ziel war es, Bürgerinnen und Bürger im Ortsteil Tempelhof in die Erarbeitung des Bezirksregionenprofils einzubinden. Die Struktur der Veranstaltung war der Methode Planungszelle angelehnt. Foto: Archiv nexus

Ideenwerkstatt Zuhause
in Tempelhof

Der globale Klimawandel ist eine große Herausforderung. Die internationale Konferenz im Dezember 2015 in Paris bietet eine Plattform für den Dialog. Im Vorfeld der Konferenz werden in über 80 Ländern Bürgerdialoge organisiert. Am 6. Juni 2015 können sich Menschen auf der ganzen Welt in den internationalen Diskussionsprozess zum Klimawandel einbringen. Der Dialog steht unter dem Motto 'World Wide Views zu Klima und Energie'. nexus organisiert und moderiert den Bürgerdialog in Deutschland.

World Wide Views

 

nexus Projekt Ländliche Lebensmodelle Sachsen-Anhalt

Ländliche Lebensmodelle

Im Projekt Bürgerbusse Rheinland Pfalz berät und betreut nexus lokale Gruppen und Initiativen mit Interesse an einem Bürgerbus in Rheinland-Pfalz. Die Initiative geht meistens von einer Orts- oder Verbandsgemeinde aus. nexus moderiert und organisiert Veranstaltungen, um die Bürger aktiv einzubinden. Projektleiter ist Dr. Holger Jansen, als Mitarbeiter unterstützt Ralph Hintz die Projektarbeit.

Bürgerbusse Rheinland-Pfalz

Mit dem Projekt 'Bürgerbusse Schleswig-Holstein' berät und informiert nexus Institut im Jahr 2016 im Norden über ehrenamtliche Fahrdienste, die vor Ort von den Bürgerinnen und Bürgern selbst organisiert werden. Vor allem in ländlichen Regionen Schleswig-Holsteins kann der Bürgerbus den bestehenden öffentlichen Linienverkehr ergänzen. nexus betreut bereits seit vielen Jahren Bürgerbusse in anderen Bundesländern. Der erfolgreiche Beratungsansatz mit Workshops, aktiver Bürgerbeteiligung und einer Lösung, die eine nachhaltige Verbesserung für die Menschen vor Ort bringt, wird jetzt auch in Schleswig-Holstein umgesetzt. Das Bild zeigt Hüttis Marktbus, ein Bürgerbus, der im Amt Hüttener Berge unterwegs ist. Bild: Dr. Holger Jansen/nexus

Bürgerbusse
Schleswig-Holstein

Das Projekt 'Arbeits-Zeitsouveränität von Wissens-Akteuren im Projektmanagement' untersucht Einflussfaktoren von Wissensarbeit, Arbeitszeit sowie Zielvereinbarungen in Projekten. Hierzu werden Projektbeschäftigte im Rahmen einer Onlinebefragung zur souveränen Gestaltung ihrer Arbeitszeit (Arbeitszeitsouveränität) befragt. Es soll ermittelt werden, in welchem Umfang und in welcher Form Arbeitszeitsouveränität bereits verbreitet ist und wie sich diese für Projektbeschäftigte, ihre Projekte und Organisationen konkret darstellt. Symbolfoto: Ansgar Düben/nexus

Arbeits-Zeitsouveränität

 

Hyderabad als nachhaltige Megacity: Zukunftsstrategien für Klima, Energie, Politik, Verwaltung, Lebensstile und Konsummuster.

Megacity Hyderabad

Wie passen dünn besiedelte Regionen in Europa ihre technische und soziale Infrastruktur an den demografischen Wandel an? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Begleitstudie, die nexus im Rahmen des Aktionsprogramms regionale Daseinsvorsorge erarbeitet hat.

Vorstudie regionale
Daseinsvorsorge

Opportunity Recognition: Migrantinnen und Migranten als Entrepreneure. Gegenstand der Studie war die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen zur Förderung ethnischen Unternehmertums in Berlin. Diese konzentrieren sich vor allem darauf, spezifische Chancen und Stärken von Gründer/innen und Unternehmer/innen mit Migrationshintergrund zu erkennen und zu nutzen. Die Literatur beschreibt diesen Ansatz als 'Opportunity Recognition' (OR). Bild: Farina3000/fotolia.de

Migranten als Entrepreneure

Die rasante Entwicklung der Volkswirtschaften Asiens, insbesondere von China, Indien und Russland, hat das Handelsvolumen zwischen Europa und Asien dramatisch erhöht. Derzeit findet dieser Güteraustausch überwiegend per Schiff statt. Die Eisenbahn bietet jedoch eine realistische Alternative zum Seeverkehr, die an Bedeutung gewinnt. Hier setzt das NEAR2-Projekt an.

NEAR2

 

nexus führte im Auftrag der parkbetreuenden Grün Berlin GmbH auf dem Tempelhofer Feld ein Besuchermonitoring durch, um mehr über die Nutzung des Tempelhofer Feldes zu erfahren. Das Besuchermonitoring 2014 umfasste vier Komponenten: eine quantitative Besucherzählung, eine qualitative Besucherbefragung mittels standardisiertem Fragebogen, die Konzeption und Durchführung von Fokusgruppengesprächen sowie die Auswertung der Berichte der Parkaufsicht.

Besuchermonitoring
Parklandschaft

Seit 2007 beteiligt das Land Berlin Bürger in einem offenen Prozess der partizipativen Stadtentwicklung an der Gestaltung der heutigen Tempelhofer Freiheit. Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Öffentlichkeitsbeteiligung sollte im Rahmen dieser Planung ergänzend ein besonderes partizipatives Element eingesetzt werden: die Erarbeitung eines Bürgergutachtens. Hierzu organisierte und moderierte das nexus Institut im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Berlin Planungszellen zum neuen Quartier am Tempelhofer Damm. Bildquelle: Tempelhof Projekt GmbH.

Planungszellen Quartier Tempelhofer Damm

Im Rahmen der Partizipationsstrategie zur Entwicklung des Tempelhofer Feldes wurde im August 2013 ein Nutzerbeirat Parklandschaft gegründet. Das Gremium besteht aus 30 Mitgliedern. Die Mitglieder kommen aus verschiedenen Gruppen, die aktuell oder potenziell die Parklandschaft nutzen. Darunter sind Jugendliche, Senior/innen, Migrant/innen, Menschen mit Behinderungen, Sportvereine, Pionierprojekte, Nachbarschafts- und Bürgerinitiativen sowie Naturschützer. Begleitend berät der Nutzerbeirat die Grün Berlin GmbH und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. Bildquelle: Tempelhof Projekt GmbH.

Nutzerbeirat Parklandschaft

Evaluierung des Landesprogramms des Freistaats Sachsen zur Förderung von Maßnahmen für die Bewältigung des demografischen Wandels nexus Projekt im Auftrag der Sächsischen Staatsregierung.

Evaluierung des Landesprogramms des Freistaats Sachsen

 

Developing Energy-Efficient Urban Fabric in the Tehran-Karaj Region - Dimension Bewusstseinsbildung: Kommunikations- und Partizipationsstrategien und Analyse von Lebensstilen und Konsummustern.

Young Cities

Mit zunehmendem Alter fällt es vielen Menschen schwer, sich eigenständig fortzubewegen. Ziel des Projekts war es, einen virtuellen Begleiter zu entwickeln und zu erproben. Das Gerät assistiert ältere Menschen und steigert so die Mobilität in einem großstädtischen Umfeld. Der virtuelle Begleiter kombiniert ein neuartiges, durch Sprachsteuerung zu benutzendes Endgerät mit einem zentral bereitgestellten, personenspezifischen Ortungs-, Navigations- und Assistenzdienst.

Virtueller Begleiter

nexus Studie zu Fahrgastrechten in der Europäischen Union

EU-Servicegarantien

nexus hat für den Freistaat Sachsen einen Leitfaden zum demografischen Wandel erstellt.

Leitfaden demografischer Wandel

 

Seit 2007 beteiligt das Land Berlin Bürgerinnen und Bürger in einem offenen Prozess der partizipativen Stadtentwicklung an der Gestaltung der heutigen Tempelhofer Freiheit zu einem zentralen Berliner Zukunftsort. Dieser Partizipationsprozess soll weiter fortgesetzt werden. Bildquelle: Tempelhof Projekt GmbH.

Partizipation
Tempelhofer Freiheit

Governance und Partizipation in der Telangana Region

Governance/Partizipation in der Telangana Region

Fahrgast- und Kundenrechte im öffentlichen Verkehr sind in den letzten Jahren in Deutschland und Europa kontrovers diskutiert worden. Vor allem Fahrgast-, Kunden- und Verbraucherverbände sahen die bestehenden Regelungen als nicht mehr zeitgemäß an.

Europäische Vorbilder für Kundendienst und Fahrgastrechte in Deutschland

Baltic+ gemeinsame Strategien, Raumpartnerschaften und Aktionen zur nachhaltigen Raumentwicklung und Integration von Regionen zwischen transnationalen Korridoren im südlichen Ostseeraum

Raumpartnerschaften (Baltic+)

 

Nexus catalysts

Urban Catalysts

Alt und Jung im Handwerk.

Generationenkolleg

Evaluation des Verbundes Rück- und Zuwanderung: Ostdeutschland hat seit 1991 knapp 1,4 Millionen seiner Einwohnerinnen und Einwohner verloren, davon rund zwei Drittel durch Abwanderung.

Evaluation des Verbundes Rück- und Zuwanderung

marktplatz

Virtueller Marktplatz

 

BUSREP - Strategies for Better User Representation in urban public transport - Fahrgastbeteiligung im öffentlichen Verkehr - Projekt unter der Leitung von Dr. Martin Schiefelbusch

Busrep

Beratung beim Aufbau einer Fahrgastvertretung in Wales - betreut von nexus-Mitarbeiter Dr. Martin Schiefelbusch

PTUC Wales

mobikult - Entwicklung einer nachhaltigen Mobilitätskultur in ländlichen Regionen Brandenburgs

mobikult

Eventverkehr: An- und Abreise als Teil des Events

Eventverkehr

 

Nexus Impuls

IMPULS 2005

Im Auftrag der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., Regionalverband Köln, erstellte nexus eine Studie zur Konzeption neuer und erweiterter Tätigkeitsfelder für Seniorendienstleister. Die Zahl der Fachdienste der Johanniter-Unfallhilfe ist in den letzten Jahren beständig gewachsen. Im Bereich der Dienstleistungen für Senioren ist das Wachstumspotential besonders groß. In dem Projekt wurden neue, aussichtsreiche Dienstleistungen in fünf Segmenten entwickelt: Konzepte für den Menüservice, neue Mobilitätsdienstleistungen, Hilfen zur Gründung von Alten-Wohngemeinschaften, Arbeitsvermittlung für Senioren und Qualitätsmanagement und -test von Seniorenresidenzen als mögliche neue Dienstleistungen.

Neue Senioren- dienstleistungen

tropfen

Drehscheibe Wasser

Nexus pioniere

Mobilitätspioniere

 

Unter dem Motto 'Einsteigen bitte!' wurden von nexus vier thematische Inseln ausgearbeitet, die im Umfeld des Potsdamer Platzes präsentiert wurden

Bitte einsteigen

Nexus neustart

neustart

Nexus Gemeinschaftsnutzung

Gemeinschaftsnutzung

Innovative Verkehrsangebote für die Region. Der demografische Wandel wird in den nächsten Jahren die öffentlichen Verkehrsunternehmen vor große Herausforderungen stellen. Während ein Teil der Ballungsräume seine Bevölkerungszahl halten oder steigern wird, werden sinkende Schülerzahlen, Überalterung und Abwanderung in vielen ländlichen Regionen die Situation des Bus- und Bahnverkehrs radikal verändern. Hier setzt das Projekt mit innovativen Ideen an.

INA: Innovative Verkehrsangebote für die Region

 

Nexus AQUALIBRIUM

AQUALIBRIUM

Marketingstudie: Kulturtourismus im deutsch-niederländischen Kulturraum Niederrhein

Marketingstudie: Kulturtourismus

nexus Projekt Energieland Lausitz

Energieland Lausitz

Der demografische Wandel, dessen Folgen in Sachsen-Anhalt früher und stärker zu spüren sind als anderswo, wird in vielen Bereichen zu einer Verantwortungsübergabe von der älteren auf die jüngere Generation binnen weniger Jahre - etwa zwischen 2010 uns 2020 - führen. Hier setzt das nexus Projekt an.

Generationenwechsel- management Sachsen-Anhalt