Wichtiges Ziel für die Energiewende im Landkreis Barnim ist es, Gemeinden und Bevölkerung bei der Energiewende mitzunehmen. Zu diesem Zweck hat die Barnimer Energiegesellschaft (BEG) das Berliner nexus Institut und den BUND Brandenburg mit einer Akzeptanz- und Partizipationsuntersuchung beauftragt. Foto: Peltz Akzeptanz- und Partizipationsuntersuchung zur kommunal gesteuerten Energiewende im Landkreis Barnim

Der Landkreis Barnim ist Vorreiter der Energiewende in Brandenburg und Deutschland. Bereits im Jahr 2011 wurden die Klimaschutzziele der Bundesregierung für das Jahr 2020 erreicht. Mit der Koordination der Nullemissionsstrategie ist die Barnimer Energiegesellschaft (BEG) beauftragt, die im Jahr 2017 Bestandteil eines Unternehmerverbundes der vor kurzem beschlossenen Kreiswerke wird. Ein wichtiges Ziel ist, die Gemeinden und die Bevölkerung des Landkreises bei der Energiewende mitzunehmen. Zu diesem Zweck hat die BEG das Berliner nexus Institut und den BUND Brandenburg unter folgenden Fragestellungen mit einer Akzeptanz- und Partizipationsuntersuchung beauftragt:

  • Wie verändern sich Akzeptanz und der Partizipationswille verschiedener Akteursgruppen durch die direkte energiewirtschaftliche Betätigung von Kommunen und neu gegründeter Projektgesellschaften (am Beispiel des Kreises Barnim)?
  • Welchen Beitrag leisten einzelne konkrete Maßnahmen zur Erhöhung der Akzeptanz und der Partizipationswille einer kommunal gesteuerten Energiewende?

Zur Untersuchung gehört insbesondere die Durchführung von Vor-Ort- und telefonischen Befragungen mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Fachkräften im Bereich Erneuerbarer Energien, Umweltverbänden und -initiativen sowie Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises. Die Befragung wird zwei Mal durchgeführt, zunächst Ende 2016/Anfang 2017, dann Anfang 2018, um mögliche Veränderungen im Akzeptanz- und Partizipationsverhalten festzustellen und darauf mit konkreten Maßnahmen reagieren zu können.

Auftraggeber: Barnimer Energiegesellschaft
Laufzeit: 11/2016 – 5/2018
Verantwortliche Mitarbeiter/in: Dr. Carsten Herzberg (Leitung), Dr. Thomas Blanchet (Leitung), Manuela Weber
Projektpartner: BUND Brandenburg